Beschwerde gegen das Verhalten bei Geiselnahmen

  • Guten Tag Mitmenschen,


    in diesem Beitrag möchte ich mich allgemein gegen das Verhalten, was von den meisten an den Tag gelegt wird, beschweren, wenn es um Geiselnahmen geht.

    Dabei möchte ich nicht mit dem Finger nur auf die NATO oder auf den IS zeigen, denn ich bin mir sicher, dass beide Fraktionen öfters so handeln.

    Ich, als Wesir, jedoch kann mich leider nur gegen das Fehlverhalten der NATO beschweren, da ich bei den meisten Geiselnahmen versuche auch wirklich RP zu machen. Ob es ankommt, ist der NATO überlassen. Die Brüder des Islamischen Staats hören auf meinen Befehl und ich habe ebenfalls noch nie Fehlverhalten meinerseits zu Ohren bekommen.

    In diesem, als auch in einigen anderen Fällen ist es eher weniger angekommen.


    Die NATO hat in meinen Augen den Wert einer Geisel verloren. Die meisten zeigen kaum Rücksicht auf diese und der Wert der Geisel kommt erst bei den Soldaten an wenn der General oder der Vize General strickte Anweisung gibt. Diese Anweisungen waren heute leider nicht da und es ging mir mal wieder so dermaßen gegen den Strich dass ich die Videoaufnahme gespeichert habe und diesen Beitrag verfassen muss.

    Seht selbst.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich weiß, am Anfang habe ich erwähnt, dass ich auf niemanden mit dem Finger zeigen möchte und habe darauf hin nur gegen die NATO geshootet. Bestimmt kam dieses Verhalten auch beim IS irgendwann mal vor. Abgesehen davon wer hier schlecht geredet wird, möchte ich, dass sich der SeriousRP Server steigert und das Leben von Geiseln nicht wertlos wird.

    Ich versuche für meinen Teil aktiv was für RP beizutragen und bitte somit jeden Einsatzleiter, sei es Vize Emir, Kommandant, Rayid Ansaar, Colonel oder was auch immer, Rücksicht auf sowelche Dinge zu nehmen und aktiv in Versammlungen zu erwähnen, dass auf Geiseln oder Ähnliches gut aufgepasst werden soll. Verhandlungen kann man nämlich auch vor Ort unter vier Augen führen. Blutig enden muss es auch nicht.

    Ich hoffe, ihr könnt mir in genannten Punkten folgen und eventuell auch was konstruktives zu diesem Thema beitragen. Kritik an mich nehme ich auch gerne an.


    Grüße

  • Ich wurde bei der Razzia ohne eine verdächtige Aktion und ohne illegalen Stuff einfach festgenommen "nur zur Sicherheit", dann 20 mins in der Nato gammeln müssen, weil im Gefängnis gefühlt 20 ISler waren. Man konnt mir nichts nachweisen und ich wurde trotzdem ins Staatsgefängnis gebracht, wo mir dann gesagt wurde, die Ermittlungen würden da weitergehen, weil das NATO-GF ausgelastet sei. Als ich mich dann weigerte meinen Char zu wechseln, weil mir absolut nichts nachgewiesen werden konnte, man keinen Anhaltspunkt dafür hatte, dass ich ISler wäre und ich auch so kooperativ der NATO ggü war, hat mich Gamma vom Server gekickt.


    Mit der Begründung, dass ja auch unschuldige Justizfehlern zum Opfer fallen, wow. Premium-RP gewesen


    Dass die NATO Beppos und mur0mez' Drohungen ignoriert hat, war sowieso die Krönung des Ganzen.

  • ich denke es ist kein unbekanntes problem, trotzdem muss man sagen das es bis jetzt echt seehr oft an der NATO lag, dass verhandlungen scheitern (es ist bei allen verhandlungen die ich bis jetzt gemacht habe oder dabei war nie so gewesen dass wir den unterhändler hops genommen haben, oder die geisel trotzdem erschossen oder dergleichen) Es ist leider nicht selten der Fall, dass die NATO das Dorf ohne rücksicht auf ihre geiseln stürmt (ich erinnere mich an eine situation auf clazfort als ein pionier eine Proximine sogar auf befehl hin in den Raum mit 3 Nato geiseln geschmissen hat) dementsprechend muss sich in die richtung was tun, muromez spricht davon das in versammlungen zu erwähnen, was definitiv ein guter ansatz ist, doch sehe ich das problem fast nie in einem private der keine rücksicht nimmt, oft sind es die höherrängigen die allem anschein nach kein Interesse daran hegen auch nur minimal auf den IS einzugehen und das ist furchtbar schade

  • Ich kenne das Problem nur zu gut.

    In der oben gezeigten Situation wurde mehrmals gefunkt von mir und Matti dass sich alle zurück ziehen sollen und keine weiteren gefangenen genommen werden sollen.

    Wenn eine Razzia bereits läuft und erst während dessen uns bekannt gegeben wird, dass es eine Geisel gibt dann ist es schwierig alle Soldaten wieder zurück zu bekommen weil der ein oder andere in dem moment auf den Befehl scheißt. Wenn diese Leute im nachhinein fest gestellt werden, wird dies selbstverständlich sanktioniert. Aber meistens kommen die Leute davon, da sie entweder sterben oder unbekannte sind.


    Das Sturm und auch Price so gehandelt haben finde ich mehr als falsch und wirklich unnötig. Es war zu dem Zeitpunkt bekannt dass ihr eine Geisel habt und du hast es mehrmals auch gesagt. Die Festnahme war überflüssig, es wurden Befehle missachtet, die Wortwahl war absolut inaktzepabel und auf das Leben der Geisel wurde bewusst geschissen.


    Auch dieses Problem werden wir selbstverständlich in der nächste KMD Sitzung ansprechen und einen Appell an alle richten, dass das Leben der Geisel das höchste gut ist und solche hirnrissigen Aktionen vermieden werden.

    Es kann nicht sein, dass es vermehrt vorkommt das Geiseln so ignoriert werden nur weil sie keinen hohen Rang haben. Ich bin jemand der meist versucht friedliche Verhandlungen zu führen sofern es geht und dieses Prinzip werde ich auch versuchen weiter durchzusetzen.

  • Habe mehrmals im Funk mich als Unterhändler für weitere Verhandlungen bereitgestellt, wobei ich mich endlich auf ein wenig Abwechslung nach all dem „wir halten die Unterhändler aus der Aktion raus“ gefreut hätte. Ich meine, wie soll man denn im Rang als Unterhändler aufsteigen, wenn man die ganze Zeit nur Torwache schieben soll und dazu noch einem jede weitere Chance auf eine Verhandlung verwehrt wird?

  • Aber genau das ist es halt weshalb wir nein zu Geisel Verhandlungen sagen. Jedes Mal wenn wir der NATO "entgegenkommen" und das machen kommen die sofort mit Razzia und beschweren sich das man mit IS kein vernünftiges Geisel Rp machen kann. Dues wird sich aber eh nicht ändern da es überhaupt null sinn macht es zu versuchen weil es immer das gleiche ist mit egal welchem NATOler.

  • Aber genau das ist es halt weshalb wir nein zu Geisel Verhandlungen sagen. Jedes Mal wenn wir der NATO "entgegenkommen" und das machen kommen die sofort mit Razzia und beschweren sich das man mit IS kein vernünftiges Geisel Rp machen kann. Dues wird sich aber eh nicht ändern da es überhaupt null sinn macht es zu versuchen weil es immer das gleiche ist mit egal welchem NATOler.

    kann ich nicht zu 100% zustimmen, ich habe mal mit einem damals seargent der MP ( adri (verbesser mich wenns nicht du warst)) eine verhandlung geführt, man traf sich an der scheune mit jeweils 3 mann, man redete kurz und misstraute sich gegenseitig, dennoch wurde nie eine Waffe entsichert, kein schuss ist gefallen und trotz spannung ging alles glatt, es hat glaube ich allen beteiligten spaß gemacht und niemand hat in die kloschüssel getroffen (nofront aber geiseln klappen mit niederrängigen zu verhandeln fast immer besser)

  • Nun ich würde mir etwas expertiese andichten wenn es um das Thema Geiseln geht und selbst ich habe so ein Grottenschlechtes RP noch nie gesehen, wobei ich sagen muss das die Verhandlungen immer sehr gut liefen als Infinity noch V-General war und sich in die Verhandlungen eingeklinkt hat und selbst vor Ort war da kein Soldat es gewagt hat den Befehl des Person zu verweigern die 19m neben ihn stand daher finde ich das sich der Generalstab mehr in Verhandlungen einklinken sollte und den Soldaten klar macht was passiert wenn man einen Befehl verweigert.

  • Ich denke, dass ein großes Problem bei den Konfrontationen zwischen der Nato und dem IS bei Verhandlungen die vielen (no front) Infanteristen oder generell Spieler mit einem eher niedrigen Rang sind, die noch nicht so viel Erfahrung haben. Wenn solche Leute, wie man es im Video sehen kann, eine Verhandlung übernehmen, wird es nicht besser. Ein Vorschlag ist, dass man entweder eine Prüfung zum Unterhändler machen kann oder eine Person als Unterhändler festlegt, die auch Erfahrungen mit Verhandlungen hat.

    Wenn die Nato lieber stürmen will als zu verhandeln, was sie natürlich machen kann, so sollten dies meiner Meinung nach die Spezialeinheit übernehmen. Dafür sind die ja auch da. Falls keine zurzeit online sind, dann sollte man eigentlich eine Geiselbefreiung komplett vermeiden, da man als Soldat eines anderen Regiments (z.B. Infaterist oder Sanitäter) nicht die Ausbildung für eine Geiselbefreiung hat.



    Falls irgendetwas in diesem Beitrag falsch ist korrigiert mich bitte

  • Ein Vorschlag ist, dass man entweder eine Prüfung zum Unterhändler machen kann oder eine Person als Unterhändler festlegt, die auch Erfahrungen mit Verhandlungen hat.

    Es gibt bereits das Unterhändler-Regiment, die bei sowas ja sowieso komplett auf der Strecke bleiben, siehe diesen Thread und die ganzen anderen davor auch

  • Kurzes Statement von mir zu der Aktion:


    Foxdie tut mir leid das du zu unrecht festgenommen wurdest, aber du warst du bei der Geschichte im Rücken meines Trupps und somit eine Gefahr für mich und meine Männer bei der Razzia, ich wollte dich auch wieder freilassen, dazu ist es leider nicht gekommen, da ich gefallen bin.


    Was mich an der Aktion angekotzt hat:


    Kurz zur Situation:


    Laufende Razzia aufs Dorf, kurzer Schusswechsel am Eingang, danach weiteres Problemes vordringen.

    Auf einem Dach stehen mehrere Personen nachdem diese uns mit einer Geisel drohen nehmen wir diese fest.


    Zu meinen Infos:

    Ich habe erst mitbekommen das die eine Gesiel haben durch die Personen auf dem Dach, die uns auch damit gedroht haben das sie die Geisel umbringen.


    Aber nochmal zur Lage:

    Laufende Razzia!

    Währenddessen rechnet man mit Verlusten.

    Das Argument das eine Geisel vorhanden ist, zieht dabei also eher weniger. Sowas ist dann als Kollateralschaden hinzunehemen.


    Ein Gefangenenaustausch ist die beste Möglichkeit eine Geiselbefreiung zu klären, denn dann steht Leben für Leben. Die Chance das unser Mann da wieder lebend rauskommt ist dann deutlich höher.


    Die Geisel dann zu töten war dann halt einfach das Mittel eurer Wahl das beste aus der RP-Situation zu holen.


    Warum nicht mitkommen und die Geisel als Druckmittel nehmen damit ihr freikommt (Was auch eine große RP-Situation hervorbgebracht hätte) ?


    Ganz einfach:

    Weils euch in meinen Augen nicht gejuckt hat das wir euch mit Waffengewalt drohen und ihr wusstet das wir nicht schießen DÜRFEN. Es stand euer Leben gegen das eines unserer Männer und ihr habt euch dazu entschieden den einfachsten Weg zu nehmen: Geisel killen und auf das M:RP Regelwerk berufen und etwas von SeriousRP reden.


    Wer sagt mir das unser Mann unbeschadet davonkommt wenn wir abziehen (Wir hätten dann nichts gegen euch in der Hand gehabt) ?

    Warum ist ein Lösegeld/Waren mehr wert als eure Leben (Auf was es später herausgegangen wäre) ?


    Das sagt mir niemand, denn das letzte mal habt ihr (GravityHq als Scheich) auf alle versuche von Verhandlungen geschissen und uns einfach nur hingehalten. Hier hatten wir, die in meinen Augen, höchste Chance an unseren Mann zu kommen und ihr habt die Situation eurerseits einfach damit zerstört das ihr auf eure eigenen Leben keinen Wert gelegt habt.


    Fasst euch bitte auch mal an eure Nase und sagt nicht nur das unser Verhalten Scheiße war.


    Auch ich mache Verhandlungen mit und habe schon die in oder andere Übergabe mitgemacht.

  • Einer von euch ist also nur Kollateralschaden. Interessant wie manche ihre Kameraden sehen ...

    Das gehört zum Berufsrisiko, den Auftrag gilt es durchzusetzen und mit Verlusten ist zu rechnen.


    Einfaches Beispiel:

    Eine Infanteriegruppe bei einem Angriff auf ein feindliches Stellungssystem/Haus. Sturmtrupp ist der erste der die feindliche Stellung betritt. Wahrscheinlichkeit des Todes/Verwundung: 90%. Trotzdem darf der Rest der Gruppe beim Angriff nicht ins stocken geraten und die Verwundeten können erst versorgt werden, wenn die feindlichen Stellungen geworfen sind.

    Hier muss der Gruppenführer auch damit leben das sein Sturmtrupp höchstwahrscheinlich stirbt und er das ganze befohlen hat.


    Das ist traurig aber die Realität. Jeder Soldat im Auslandseinsatz muss damit rechnen getötet oder verwundet zu werden.

    Ist man nicht bereit dieses Risioko einzugehen geht man nicht zum Militär sondern sucht sich im zivilen einen Job.


    Die SMAs sprengen sich für ihren "Glauben"in die Luft, Piloten fliegen mit ihren LFzg in Menschenmengen und töten sich selbst.

    Das ist vollkommen normal und hinnehmbar, ist ja schließlich der IS.


    Soldaten sterben beim ausführen eines Auftrages.

    Das ist nicht in Ordnung?


    Erkläre mir dabei mal den Unterschied.

  • Es geht hier auch nicht darum ob ein Toter Nato Soldat gerechtfertigt ist oder nicht. Das man auf MRP stirbt gehört dazu.


    Es geht aber um die Art und Weise.

    In der Situation wurde das Leben der Geisel unnötig aufs Spiel gesetzt und deine Herangehensweise war auch mehr als fragwürdig. Solch ein aggressives und impulsives Verhalten mitten in einer "Verhandlung" ist absolut unprofessionell. Sobald eine Chance besteht die Geisel lebend daraus zu holen sollte diese genutzt werden, den Verhandlungspartner dabei mit dem Tot zu drohen und unnötig zu beleidigen und dann noch fest zu nehmen ist überflüssig, da man es auch anders hätte klären können.


    Klar geht jeder Nato Soldat das Risiko ein getötet zu werden, aber getötet zu werden aufgrund einer grob fahrlässigen Handlung eines Vorgesetzten hätte verhindert werden können.


    Ich möchte dich echt nicht bloßstellen oder sowas, da ich als Vize General eigentlich hinter dir stehen sollte, jedoch kann ich solch ein Verhalten nicht in Schutz nehmen.

    Es ist in Ordnung wenn man falsch handelt, das kommt vor und gehört dazu. Aber dann sollte man das objektiv reflektieren, den Fehler einsehen und sich entschuldigen. Aber du versuchst die Aktion noch zu rechtfertigen und es so dar zu stellen als wäre das normal und richtig, dies ist es aber nicht.

    Du magst ein kompetenter Junger Kerl sein, aber diese aggressive Herangehensweise sollte überdenkt werden.

  • Also der Sanitäter hat dort eindeutig FearRP gebrochen und ist gar nicht auf das RP eingegangen. Ich wäre eher dafür, dass dieser eine Sanktion bekommt.

    Und die ISler haben sich an FearRP gehalten während ihnen ein wildgewordener Typ mit einer Schrotflinte im Gesicht rumfuchteln und droht sein Hirn überall zu verteilen?


    Die dürfen sich da also einfach drüber hinwegstellen?


    Es galt Auge um Auge und es wurde einfach ignoriert.

    Ich sage nicht das meine herangehensweise die einzig richtige ist.


    Ja das hätte man anders klären können, aber wie gesagt ich war vor Ort und hatte die Chance 4 Geiselnehmer festzunehmen.

    Gäbe es etwas optimaleres als das?


    Ich bitte euch, mit der Aussaage das Leben ist das höchste gut und darauf haben die ISler einfach geschissen weil sie wussten wir dürfen sie nicht töten.


    Viele Wege führen nach Rom, meiner beinhaltet leider etwas mehr Waffengewalt.


    Meine Aggressive Herangehensweise rührt einfach von Aktion und Reaktion. Einer meiner Kameraden ist Geisel und wird bedroht und der Typ vor mir ist derjenige der sein Leben in der Hand hat. Da platzt mir halt leicht der Kragen.


    Das ist ehrlich gesagt eine dumme und herzlose Begründung und nicht tolerierbar da man nicht bewusst Terroristen angreift im Wissen das die Soldaten in Gefangenschaft haben die daraufhin getötet wird.

    Das ist ehrlich gesagt die einfache Realität.

  • Trotzdem, nur weil man respawnt sind dir die Leben deiner Kameraden egal. Das ist ein SeriousRP Server, und da gehört es meiner Meinung auch dazu, dass es keine Kollateralschaden geben soll und das Ziel ist, dass keine der eigenen Kameraden verletzt oder getötet werden soll. Wenn dir das Leben deiner Kameraden nichts wert ist, obwohl man das vermeiden kann, dann kann man nichts mehr dazu sagen.

    Die SMAs sprengen sich für ihren "Glauben"in die Luft, Piloten fliegen mit ihren LFzg in Menschenmengen und töten sich selbst.

    Das ist vollkommen normal und hinnehmbar, ist ja schließlich der IS.

    IS Soldaten denken anders. Die würden sterben, um dafür Ungläubige Soldaten mit in den Tod zu ziehen, vor allem da diese ihre Feinde sind. Soll die Nato jetzt auch Suizidmissionen machen nur weil der IS so handelt?

    Der IS war klar im Vorteil. Normalerweise ist einem das Leben eines Kameraden etwas Wert. Wenn euch das einfach egal ist, dann kann man aus Sicht des IS nichts machen.

  • Ich muss sagen das der Sani im Video wirklich richtig scheiße RP gemacht hat

    aber ich muss auch sagen das

    ich solche Situationen nur selten mit bekommen habe aber dafür schon mega viele gute Verhandlungen aber die schlechten Verhandlungen neben doch leider in letzter Zeit leider überhand