Bewerbung zum Hirten | Sassy

  • sMZ2fQp.png




    Einen Wunderschönen!
    Und herzlich Willkommen zu meiner Bewerbung zum Ziegenhirten.

    Nachdem sich Cheek zum Hundeführer beworben hat,
    hab ich für mich entdeckt dass das RP eines Hundeführers recht interessant gestalten kann.
    Statt den Hundeführern setze ich jedoch eher Interesse in den islamischen Staat und dementsprechend die Ziegenhirten.



    Ich wünsche Jedermann viel Vergnügen beim Durchlesen meiner Bewerbung und sollte euch valide Kritik auffallen, motiviere ich euch dazu diese zu äußern.



    ~Sassy




    1SSHqrn.png


    Sassy mein Name,19 Jahre bin ich alt und aus Niedersachsen. Derzeit beschäftigt mit meinem Abitur.
    Ich bin sehr interessiert in das Programmieren, sowie klettere ich gerne.
    Einige von euch kennen mich vermutlich noch, ich war schonmal recht aktiv auf LOS,
    war dann eine lange Zeit auf EGM und bin dort auch noch hauptsächlich als Teamler/Dev vertreten,
    doch habe derzeit mit einigen meiner Freunde sehr viel Spaß hier auf dem Server.


    Ziegenhirte werden würde ich gerne um meine RP-Fähigkeiten zu erweitern,
    sowie um einen Teil zum RP anderer Spieler beizutragen.




    7tzeZga.png


    NameRangEinheit
    Sylvia Fox
    CorporalUS Navy Seals (NATO Spezialeinheit)
    Xalin RashidRekrutIS Pilot


    Ich würde meinem Pilotenchar die Bewerbung des Ziegenhirten zuweisen.


    HixpUKN.png


    StärkenSchwächen
    EhrgeizigÜbereifrig
    FreundlichDirekt
    GeduldigZynisch
    FairUnter der Woche je nach Stundenplan Mangel an Zeit




    Q4aSNU5.png

    MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
    14:00-22:0016:00-22:0014:00-22:0014:00-22:0014:00-openopenopen-22:00

    Angaben ohne gewähr, vor allem zu Ferien- und/oder Coronazeiten



    lrE1pzo.png



    ,,Ja, manchmal Frage ich mich schon wie ich hier gelandet bin..um ehrlich zu sein, denke ich sogut wie immer daran. Samantha Carter. Viel sagen wird euch der Name nicht, nicht hier, hier kennt man mich nicht und das ist auch gut so. Hier lebt man sein Leben und vergisst, was auf anderen Teilen der Welt für Kriege geführt werden. Für euch..oder besser uns..für die Heimat.
    NATO Geheimdienst mein Beruf..zumindest war dies so..vor viel zu langer Zeit..
    Wie das alles begann? Wie jede andere Geschichte auch, denke ich..

    Seit ich ein kleines Mädchen war, träumte ich davon Soldatin zu sein. Es war mein größter Traum und diesen erfüllte ich mir auch. Ich schloss meine Grundausbildung ab unter den Fittichen des mir damals noch unbekannten Offiziers der Infanterie Hans Strauch. Er galt als mein Mentor, mein Lehrer, und Kamerad. Ich versuchte so schnell es mir möglich war zu lernen, verhielt mich respektvoll, hatte in Anwesenheit von Generälen, oder Kommandanten schon beinahe Angst etwas falsch zu machen, ich war nunmal noch jung. Schnell wurde ich mir sicherer in dem was ich leistete. Lernte andere Soldaten, Offiziere, Kommandanten und Generäle kennen. Respekt empfand ich für diejenigen die Herz und Blut in ihr Regiment investierten. Ich hütete währenddessen als Rekrut die Basis und hielt Torwache auf unseren Stützpunkten, bis die IS Terrorbande einen Angriff auf jenen Stützpunkt initialisierte, auf welchem ich stationiert war. An diesem Tag starben viele meiner Kameraden, andere Rekruten, dessen Namen ich noch nicht einmal kannte. Ob ich mich deshalb schlecht fühle? Ich habe weitaus schlimmeres verbrochen, als mich nicht mehr an die Namen meiner gefallenen Kameraden zu errinnern. An jenem Tag war ich vom Glück verfolgt und war in der lage zusammen mit einigen alten Freunden die Angreifer zurück zu schlagen...teh..die Kerle müssten heute immer noch am Leben sein.
    Über die Monate lernte ich schnell, doch eines Abends wurde ich von dem Geheimdienst des IS aus meinen eigenen Reihen entführt und in eine marode Hütte verschleppt. Ich war eine Beleidigung für ihren Glauben. Eine kämpfende Frau im Posten eines Offizieres. Sie folterten mich, daran errinere ich mich genau..an jedes einzelne Mal. 2 Bolzen wurden mir in den Körper gerammt, einen ins Knie, den anderen in die Schulter, mir wurden die Fingernägel einzeln heraus gerissen, meine Knochen gebrochen, ich wurde geschlagen und verhöhnt, unter Drogen gesetzt und kann froh sein, dass die Messerstiche meine Organe verfehlten. Doch ich wurde am leben gelassen.

    Unfähig zu wissen wieviel Zeit vergangen war, schleppten sie mein halb totes Fleisch zurück vor die Tore der NATO als Warnung für alles und jene, die in ihren Augen ,,ungläubig" waren.
    Nach diesem Tag fürchtete ich den IS und bemitleidete mein eigenes Leben.
    Nichts wusste ich zu dieser Zeit. Ich war nur ein naives Mädchen. Ich schloss mich dem Kommando Spezialkräfte unter dem damaligen Kommando von Max Jordi und Jack Fletcher an um zu verhindern dass anderen selbiges Geschah wie mir, doch ich war nicht mehr als illusioniert.

    Jahre vergingen. Ich nahm an etliche Geiselnahmen teil, holte Geiseln zurück, ob tot oder lebendig, tötete, rettete, kämpfte.
    Langsam wurde ich korrupt. Ich veränderte mich. Ich entwickelte eine solche Wut ein jedes Mal wenn ich einen Soldaten aufgrund der Terrorgruppierung leiden sah. Frische Rekruten, noch nicht einmal fertig ausgebildet verstümmelt, gebrochen, getötet.
    Und ich war in der Lage nichts zu tun, außer selbst zu töten und selbst zu foltern.
    Ich versuche mir mein selbst zu bewahren, doch am Tage an dem mein Kamerad, Storm war sein Name, vom IS sämtliche Gliedmaßen abgeschnitten bekam, um mich für meine Missionen zu bestrafen verschwand ich von der bildfläche. Für ein zweites Mal.
    Nach diesem Tag empfand ich Hass.

    Ich trat dem Geheimdienst bei. Die Rechtschaffenheit war meinem Geist bis in die Knochen entfernt worden. Nun war ich unter dem Kommando des Generalstabsmitglieds Steven Falke. Zusammen mit dem Geheimdienst tötete und folterte ich ohne jegliche Reue zu verspüren. Immer unmenschlicher und grausamer prägte sich mein Charakter aus. Die damaligen Werte schienen mir egal zu werden, alles was zählte, war die NATO und die Kameraden. Infanteristen, Rekruten, welche beim IS als Geisel genommen wurden, galten oft als kolleteralschaden, man musste sich auf die wichtigen Ziele fokussieren. Emire, Wesire, den Scheich, den Kalifen und wenn notwenig darauf eigene Offiziere oder Kommandanten zu befreien.
    Ich lebte. Auf eine komische Art und Weise lebte ich, getrieben von Hass und Wut, bis zu diesem einen Tag, an dem die NATO uns verraten hatte.

    Protokoll 13, Black Ops Missionen, ich frag mich wie hoch das Kopfgeld auf und wegen angeblichem Hochverrates lag.
    Wir hätten die NATO verraten, wir, die immer für sie gelitten haben.
    Jede einzelne Narbe die meinen Körper ziert nahm ich mit Stolz an für das Ideal den Krieg beenden zu wollen.
    Ich besuchte nicht einmal mehr die Heimant, das Schlachtfeld war der Ort an welchem ich lebte. In den Rest der Gesellschaft könnte ich mich eh nie wieder einfinden. Nicht nach all dem was Geschah.

    Als wir fliehen mussten, flohen wir zum IS, der damalige Geheimdienst Emir und der Kalif gewährten uns Zuflucht im Gegenzug für Informationen und unsere Loyalität. Wir lebten, doch wir lebten wie in einem goldenen Käfig, in der Lage zu arbeiten, doch nur für den IS. Unter beobachtung. Sobald ein Schritt in die falsche Richtung ging mit dem Wissen fest genommen und je nach schwere getötet zu werden. Doch ich war schon tot. Verraten von allem was mir je etwas bedeutet hatte. Verraten von dem für was ich gekämpft hatte.
    Gezwungen Freunde und Kameraden zu foltern, im wissen sollten sie je heraus finden dass ich lebe, für eine schlichte Beförderung verkauft zu werden.

    So lebte ich viele Jahre, zog mich zurück, bis mein Name heute vielleicht aus der Geschichte verschwunden ist.
    Ich nahm meinen damaligen IS Decknamen an Xalin Rashid. Wenige erinnern sich vermutlich an den Namen Carter, aber noch weniger hier heran, der einzige der mich damals als diesen enttarnet ist der jetzige Scheich.

    Ob ich lebe? Ich weiß es nicht."


    Personen die die RP Story interessieren könnte:
    Infinity  sniperfive  Pizza von Konkorte  GravityhQ


    B0OvUDD.png



    Ich bedanke mich bei allen für das Lesen meiner Bewerbung und wünsche euch noch einen schönen Tag/Abend,
    oder welche Uhrzeit auch immer es bei euch grade ist!

    Für Anmerkungen betreffend Grammatikalischer-, Rechtschreiblicher-, Tempus-, oder Zeichensetzungsbedingten-Unstimmigkeiten bin ich wie erwähnt offen, sowie natürlich auch für alles weitere Feedback.

    Man sieht sich im RP.

    MfG,

    ~Sassy

  • Dagegen, da du erst Rekrut bei den Piloten bist und keinerlei Erfahrungen im IS hast, außerdem sehe ich da keinen Zweck wieso ein Pilot, welcher fast nur am Fliegen sein sollte eine Ziege bekommen soll. Die Ausnahme wäre Atilla, welcher wiederrum aber Emir ist

    Nun Erfahrungen im IS weise ich schon auf.^^ Die Argumentation mit dem Regiment halte ich für verständlich, aber ich würde soetwas nicht auf Regiment oder Rang beschränken.^^

    Danke jedoch für den Feedback^^

  • Bist du nicht erst neu im IS?
    (Dazu zähle ich mal nicht, wenn du mal vor Ewigkeiten mal kurz ISler warst (da du da auch eher Seal warst))

    Seit ich wieder da bin schon, ja^^

    Ich denke mich mit dem IS Regelwerk etc aber dennoch noch ziemlich gut auskenne, aber ansonsten kann ich auch gerne noch etwas warten^^

    3 Mal editiert, zuletzt von FoxDie () aus folgendem Grund: Zitierter Beitrag gelöscht

  • Ich denke mich mit dem IS Regelwerk etc aber dennoch noch ziemlich gut auskenne, aber ansonsten kann ich auch gerne noch etwas warten^^

    Es gibt einen Rayid.Ansaar der Jihad Polizei, welcher alle anwesenden Leute bis zum Rang Emir ins schwitzen bringt mit dem Schariagesetz.

    Wie wahr das ist weiß ich nicht, aber der Typ soll echt wild sein.

  • #Abgelehnt

    Deine Bewerbung ist mehr als ausreichend für den Titel des Hirten, dennoch muss ich dir sagen du bist abgelehnt. Mir ist bewusst, dass du bereits Erfahrung hier auf MRP hast, allerdings solltest du dich erstmal wieder zurechtfinden. Momentan spielst du am meisten deinen Nato Char. Zudem sollte gesagt sein, dass ich es nicht als Sinnvoll erachte, einem Piloten eine Ziege zu geben [ Gibt logischer Ausnahmen ]. Sammle erneute Erfahrung beim IS, zeige mehr Aktivität und anschließend kannst du dich erneut bewerben [ gegebenenfalls in einem anderen Regiment ]

  • FoxDie

    Hat das Thema geschlossen
  • FoxDie

    Hat das Label Abgelehnt hinzugefügt
  • mur0mez

    Hat das Label Abgelehnt hinzugefügt