Sith Nekromantie

  • Die Nekromantie


    Die Nekromantie ist ein Bereich der Macht der selbst Nutzern der dunklen Seite der Macht als verdorben erscheint. Lange war jegliches Wissen darüber verschollen, doch wurde kürzlich von einem Sith Lord names Shano Tarkon eine Steintafel mit Wissen eines antiken Sith, der die Nekromantie studierte, gefunden. Die Nekromantie oder auch "Wiedererweckung alter Toten" ist ein sehr schwieriges Thema und vor allem ein Studium das gewisse Opfer fordert und einen hohen Preis erfordert. Es verändert einen.. man wird selbst zu einer Art Untoten. Die Venen werden Grün und auch die Augen färben sich Grün oder Schwarz. Um Nekromant zu werden, benötigt es eine Art Ritual welches man nicht alleine durchführen kann. Jeder der diese Studieren will, muss sich an einen anderen Nekromanten wenden. Meist gibt es eine Art Nekromanten Meister, der Sith die es nach verbotenen Wissen streben lehren kann. Es fällt häufig das der Name "Orden der Toten" und ein Nekromanten Meister leitet meist so einen Orden der aus seinen Schülern besteht. Diese bleiben dennoch dem Imperator und dem Imperium unterstellt. Jeder Sith der danach strebt ist am besten beraten, sich unter anderen Sith nach diesem Meister umzuschauen.


    Die Nekromantie lässt sich in 2 Wege unterteilen, wobei sich einer mit dem Wiedererwecken von humanoiden Wesen und einer mit nicht humanoiden Tieren. Beide Wege benötigen unterschiedliche Aufnahmeprozesse und fordern unterschiedlich hohe Preise, verleihen jedoch auch unterschiedlich viel Macht. Beide Wege befassen sich jedoch mit der Kunst Tote wiederzuerwecken und als willenslose Diener an einen zu Binden. Diese Untoten sind zwar einzeln nicht sonderlich Mächtig, können jedoch dem Nekromanten vielfältige Macht verleihen. Manch ein Nekromant war so mächtig ganze Horden von Dienern zu Kontrollieren. Auch gibt es Geschichten von Nekromanten wie Darth Sion die in der Lage waren sich selbst wiederzuerwecken. Der Tod ist der Weg und das Mittel eines Nekromantens.



    6 Mal editiert, zuletzt von Omnia ()

  • Erster Weg der Nekromantie

    Der erste Weg der Nekromantie ist auch der mächtigere Weg. Er fordert jedoch auch mehr von Anwender und das Aufnahmeritual ist deutlich schwerer und vorallem gefährlicher. Er gibt dem Anwender die Macht humanoide Wesen von den Toten als willenslose untote Diener zu erwecken. Jemand der diesen Weg meistert ist ein wahrer Nekromant und wird auch in der Lage sein Rituale des 2ten Weges der Nerkomantie anzuwenden.

    Um diesen Weg zu gehen muss das "Aufnahmeritual der toten Wärter" durchgeführt werden.

    Das Aufnahmeritual der toten Wärter

    Man lege zunächst den künftigen Nekromanten auf den gewählten Ritualsplatz. Dieser muss eine präsente Stärke und Verbindung mit der dunklen Seite der Macht, sowie dem Tod und Leid von vergangenen haben. Als nächstes benötigt man einen Trank mit dem Namen "Der eine von vielen Toden".

    Dieser wird wie folgt gebraut:

    • Ein Glas bis zur Hälfte mit Venenum und Ozium zu gleichen Teilen füllen. Diese über einer heißen Flamme vermischen bis sie homogen sind.
    • Blut von der Person, die den Trank trinken wird, darunter mischen und unter konstanter Hitze gegen den Uhrzeigersinn drei Minuten lang rühren.
    • Danach mit dem rühren aufhören, und den Trank eine Minute lang köcheln lassen.
    • Das Glas zu gleichen Teilen mit Venenum und Brial auffüllen und kurz unterrühren.
    • Lasse es nun abkühlen und fülle es anschließend in eine Phiole.

    Nun werden mit einem in Blut getränkten Messer folgende Runen in den Rücken des Opfers geritzt:


    dors-er-re tir-or-dors re-er-tir-tir-er-tir dors-is-knäsol-hagal


    er-re sol-knäsol-hagal-ûr-tir er-ur-knäsol-hagal ar-ur-knäsol-hagal



    Nun muss der angehende Nekromant den Trank "Der eine von vielen Toden" trinken.


    Jetzt muss er sich auf den Rücken legen, seine Hände zu den Seiten strecken und die Finger spreizen.

    Das Blut wird aus den Fingernägeln fließen und muss von dem der das Ritual durchführt mithilfe der Macht in den Mund der Person zurück geführt werden.

    Das wird die Person kurz töten, wobei sie jedoch dann durch die Runen und das Ritual sofort als Nekromant wiedererweckt. Der Nekromant hat nun einen Teil der Macht erlangt nach der er strebt, seine Venen und Adern werden sich jedoch für immer anfühlen als würde sein Blut brennen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Blimey ()

  • Ritual der Wiedererweckung eines humanoiden Untoten

    Dieses Ritual kann einen humanoiden Untoten zum Beispiel einen Menschen als willenlosen Diener wiedererwecken. Der Anwender muss ein Nutzer der Dunklen Seite sein, der den ersten Weg der Nekromantie geht. Humanoide Untote sind deutlich stärker und vielfältiger einsetzbar als nicht humanoide Untote.

    Man Benötigt für das Ritual eine Leiche, welche man wiedererwecken will. Der Untote wird jedoch im gleichen Zustand sein, wie die Leiche zuvor. Daraus resultiert das eine besser erhaltene Leiche robuster und stärker sein wird, als eine schon sehr verfallene. Eine frischere Leiche zu verwenden benötigt aber auch einen größeren Machtaufwand.

    Das Ritual beginnt damit, den Leichnam auf ein steiniges Podest zu legen, an das man eine leere Steintafel hängt.

    Daraufhin spricht man den Kodex der Sith und Graviert folgende Runen in die Tafel:


    dors-is-er-nâdh-er madhär-is-re ur-nâdh-dors

    is-knäsol-h sol-knäsol-h-er-nâdh-gir dors-is-re

    nâhd-er-ur-er-sol lagh-er-birkä-er-nâdh



    Dann muss man sein eigenes Blut in großen Mengen auf die Runentafel tropfen lassen und anschließend mit der Macht in den Leichnam, so gut wie es sein zustand zulässt, einflößen. Dabei wird wiederholt, solange bis das gesamte Blut im Leichnam ist, folgender Ritualspruch gesprochen:


    Sasazi nuyak tsrotzhu yun dzara

    Imohtirsi siqsa Kots ra

    Imohtirsi satruia jin wurai

    Drakazi sas witsa

    Tsaiwinokka Hoyakut


    Sobald das Ritual fertig ist, ist man kurzzeitig in der Macht geschwächt und auch merkbar physisch.

    Einmal editiert, zuletzt von Blimey ()

  • Der zweite Weg der Nekromantie

    Der zweite Weg der Nekromantie hat einen deutlich geringeren Preis, dafür ist man allerdings auch kein vollwertiger Nekromant. Man kann lediglich nicht humanoide Wesen wiedererwecken, und das auch nur mit der Macht eines Nekromanten der den ersten Weg beschreitet. Um den zweiten Weg zu gehen, benötigt man einen Nekromanten des ersten Weges um diesem gewissermaßen als Diener unterzustehen. Man bindet sich an den Nekromanten und nutzt seine Macht des Todes um Rituale zu ermöglichen. Das erreicht man, indem man sich während man Blut des Nekromanten dessen Macht man nutzen will trinkt, und sich dabei in der Macht der dunklen Macht des Todes von dem Nekromanten öffnet.

    Sobald dies getan ist, ist man zwar in der Lage schwächere Rituale der Nekromantie durchzuführen, ist jedoch in der Macht an den Nekromanten gebunden, der einem sein Blut und seine Macht zur Verfügung stellt. Das bedeutet das eben dieser Nekromant auch jeder Zeit seinem Diener den Zugang der Nekromantie blockieren kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Blimey ()

  • Ritual der wiedererweckten Tiere

    Dieses Ritual kann von Nekromanten des ersten sowie des zweiten Weges angewandt werden. Es hat die Wirkung, nicht humanoide Tiere wieder zum Leben als Untote zu erwecken. Man benötigt eine Leiche eines Tieres, wobei der Untote umso mächtiger ist, umso besser die Leiche erhalten ist. Dieser Untote ist jedoch dann ein willensloser Diener ohne eigenes Bewusstsein.


    Der erste Schritt

    Zuerst einmal benötigt man eine Leiche, desto besser erhalten, desto schwieriger wird das Ritual und desto stärker der Untote.


    Der zweite Schritt

    In die Leiche müssen folgende Worte geritzt werden, mit einem Messer, an dessen gesamter Klinge das Blut eines Lebenden klebt.

    sasazi tsrotzhu siqsa


    Der dritte Schritt

    Danach muss das Blut oder die Asche des Andwenungsziels verbrannt werden.


    Der vierte Schritt

    Während der Verbrennung, wird der Kodex in der High-Sith Form aufgesagt.


    Der fünfte Schritt

    Nun muss mit dem Messer direkt in das Herz des Toten gestochen werden, oder wenn sie sehr verwesen ist, dahin wo das Herz einmal war.


    Der letzte Schritt

    Zu letzt muss der Ritualspruch aufgesagt werden.


    Ritualspruch


    Sasazi nuyak tsrotzhu yun dzara

    Imohtirsi siqsa Kots ra

    Imohtirsi satruia jin wurai

    Drakazi sas witsa

    Tsaiwinokka Hoyakut



  • 3b23f5d34a4c0d376f1a581e360281b0.gif

    Der Orden der Toten

    Name/RangNekrorang
    Schreckensmeisterin Zash GreatMightyCrow Nekromanten Meisterin







    „Der Tod ist unser Leid und Leben, wir sind geboren, um neu zu dienen. Die Loyalität der Untoten besteht zum Imperator und unserer Meisterin [Name des Aktuellen Nekromanten Meisters]. Wir sind geschaffen, um zu dienen. Der Tod verstoßet uns, so wandern wir in dieser Welt“

    ~Der Kodex der Nekromanten