Einspruch gegen Warn von Beppo

  • Hallo liebe Legionäre,


    ich möchte Einspruch gegen denn Warn von Beppo einreichen. Ich Schilder euch mal die Situation.


    Es wurde eine Razzia auf die Stadt gemacht und über den /global Befehl angekündigt das die Stadt eine Sperrzone für Zivilisten ist. Ich habe etwas später gefragt ob irgendwo Feindkontakt ist und darauf wurde geantwortet: "ja, auf dem Hochhaus." Ich habe mich danach auf das Hochhaus begeben und habe mich bis zur 3 Etage hochgearbeitet und habe nebenbei Teilweise Warnschüsse auf andere Zivilisten usw. abgegeben. Es war ein Aktives Schussgefecht andere NATO Soldaten haben mit Terrorristen gekämpft. Daraufhin habe ich Schritte im Treppenhaus gehört und habe geschaut wer da ist es kam ein Zivilist der sich im Funk selber geoutet hat mit "Wo ist der Emir?" (oder so ähnlich). Anschließend habe ich ihn getötet.


    Mir wird folgendes vor geworfen:

    RDM + FairPlay-Bruch | Erschießt eine unbewaffnete Person ohne Reaktionszeit


    Ich kann nach mehreren durchlaufen der Geschichte nicht nachvollziehen warum genau das RDM und Fairplay-Bruch war. Gründe das ich ihn getötet habe:

    - Razzia & Ankündigung im "/global" Chat das sich Zivilisten entfernen sollen ( Es gab genug Zeit zu verschwinden) (Aktives Schussgefecht)

    - Es wurde bestätigt das auf bzw. im Hochhaus Feindkontakt ist

    - Der "Zivilist" hat sich selber geoutet, weil er im Funk auffälliges im Funk gesagt hat ("Wo ist der Emir?")

  • Hierbei gibt es nach wie vor keinen Diskussionsbedarf in meinen Augen. Die Person war zu keiner Zeit eine Bedrohung für dich und du hättest ihn ganz einfach festnehmen können, worauf du hierbei verzichtet hast. Im Endeffekt hast du ihm noch nicht mal seine Reaktionszeit gegeben, das er irgendeine andere Möglichkeit hätte als zu sterben. Der "/global" spielt hierbei keine Rolle, da er die Personen warnt jedoch heißt es nicht das sofort jeder in der Stadt zu töten ist. - Ebenfalls hast du noch gegen die NATO-Regel:

    1. NATO-Soldaten werden nicht auf Personen schießen, die sich ergeben, die Waffe niedergelegt haben oder von denen keine Gefahr ausgeht (Verhältnismäßigkeit!)

    verstoßen. Im Endeffekt waren es also mehrere Regelbrüche die im Endeffekt auf den Warn zusammen gehen.

  • Das Gefecht scheint schon länger im Gange gewesen zu sein. Absatz 2 von §8 greift nicht, da das Gefecht schon tobte und sogar eine Global Ankündigung getätigt wurde. Dazu kommt, dass der vermeintliche Zivilist keine Hände hob. Der Warn ist definitiv unbegründet und du hast einfach nach dem Regelwerk gehandelt.


    P.S.: Man kann erkennen, dass der "Zivilist" das Gefecht mitbekam, es kamen mehrere Notfunksprüche und Funksprüche im Schriftfunk.

    Hierbei gibt es nach wie vor keinen Diskussionsbedarf in meinen Augen. Die Person war zu keiner Zeit eine Bedrohung für dich und du hättest ihn ganz einfach festnehmen können, worauf du hierbei verzichtet hast. Im Endeffekt hast du ihm noch nicht mal seine Reaktionszeit gegeben, das er irgendeine andere Möglichkeit hätte als zu sterben. Der "/global" spielt hierbei keine Rolle, da er die Personen warnt jedoch heißt es nicht das sofort jeder in der Stadt zu töten ist. - Ebenfalls hast du noch gegen die NATO-Regel:

    1. NATO-Soldaten werden nicht auf Personen schießen, die sich ergeben, die Waffe niedergelegt haben oder von denen keine Gefahr ausgeht (Verhältnismäßigkeit!)

    verstoßen. Im Endeffekt waren es also mehrere Regelbrüche die im Endeffekt auf den Warn zusammen gehen.

    Ist vollkommen egal, bei einem aktiven Gefecht würde sich jeder Zivilist an die Anweisung des Militärs halten oder sich verstecken. Beides ist nicht passiert, da er weder die Hände hob noch sich irgendwo versteckte sondern einfach durch die Gegend rannte.

  • Sehr geehrter Nick,



    Zu aller erst möchte ich dir schonmal danken, dass du deinen Antrag so strukturiert gestaltet hast, was es für Außenstehende leicht macht sich in die Lage zu versetzen.


    Ich habe mir deinen Antrag durchgelesen und kann mich sehr wohl an die Situation erinnern in der im Funk ein Feindkontakt im Hochhaus gemeldet wurde, weshalb das in keinem Falle RDM gewesen sein kann, da auf Feinde das sofortige Feuer zu eröffnen ist, was den Feind spätestens mit dem Funkspruch, wie du ihn beschrieben hast den Zivilisten im Hochhaus zum Feind macht.


    Was es mit dem FairRP-Bruch auf sich hat weiß ich nicht, da deine Schilderung und das Video das dich belasten soll keinen Funken von FairRP-Bruch zeigen, was auch mich verwirrt.


    Im Großen und Ganzen hast du aus meiner Sicht aus dir nichts zuschulden kommen lassen, da du den Feind im Hochhaus ausgeschaltet hast, in dem ein Feindkontakt bestätigt wurde. Da der Militant der einzige war, der sich im Hochhaus befand (was das Video auch zeigt) ist unmissverständlich wer damit gemeint war - der getötete.


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Sehr geehrter Beppo,

    Sehr geehrte Sachbearbeiter,



    Es ist aus dem Antrag mit Zusammenhang des Videos mit gesundem Menschlichen Verstand zu entnehmen, dass Nick in keiner Weise falsch gehandelt hat, wenn man folgende Fakten beachtet:


    - Nick scheint fast schon ganz oben angekommen zu sein, in dem Moment, in dem der Feindkontakt gemeldet wurde.

    - Nick hat keine andere Person außer dem Militanten gesehen, den er auf dem Video eliminierte.

    - Zum Zeitpunkt der Tötung hat der Militant einen Funkspruch getätigt, der Nick spätestens in dem Moment ahnen ließ, dass sich in seiner unmittelbaren Nähe ein Feind befunden hat.

    - Nick war zu diesem Zeitpunkt fast schon ganz oben, was die Chance auf einen weiteren Feind verringert, was zu der Erkenntnis geführt hat, dass es nur dieser Militant sein kann, der gleichzeitig auch der gemeldete Feindkontakt ist.

    - Zivilisten wurde die Zeit gegeben sich von der Stadt zu entfernen, was der Militant nicht tat.

    Aufgrund dieser Tatsache wurde der Verdacht erhärtet, dass es sich um einen Feind handelt.


    Meiner Ansicht nach steht der Vorwurf des RDM außer Raum, im Gegensatz von der Sache mit dem FairRP-Bruch, den ich nirgends erkennen kann, da es sich entweder wieder um einen falschen Warngrund handelt, so wie es bei mir der Fall war, oder dass Nick bewusst wichtige Details vertuscht hat, was ich wiederum ausschließen kann, da ständig Funkverkehr zwischen den Truppen im Hochhaus, der Besatzung und mich, zu dem Zeitpunkt die bewaffnete Littlebird stattfand, weshalb ich mich zu seinem Gunsten entscheide.



    Hochachtungsvoll,

    [LOS] Sir Honks

    Noah Honks


    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


    #DAFÜR

    • Offizieller Beitrag

    Warn unberechtigt.


    Wir haben genau diese Regel, damit man Miliz Kämpfer abschießen darf, die es ausnutzen sich als Zivilist zu tarnen.

    Du konntest definitiv erkennen (an den Typen von dem Video), dass dort ein Gefecht/Gefährliche Situation ist, weil:

    Man hat erstens gesehen, dass jemand verhaftet wird. Zweitens gab es einen Notfunk. Drittens gab es sogar eine Global Ankündigung. Viertens hat sich sogar der Pionier ergeben, du aber nicht. Fünftens hast du Sounds in der Aufnahme aus.


    Wenn du dich dann nicht ergibst und runter rennst um leute zu erschießen, biste selbst schuld.

    -> siehe Gefechtsregel

  • Jan

    Hat das Thema geschlossen.
  • Jan

    Hat das Label Geklärt hinzugefügt.