Bewerbung zur Merryweather-Leitung


  • t9aLMeq.png




    Wer bin ich

    Hallo zusammen. Ich bin Jan, inzwischen 22 Jahre alt, und wohne in der Nähe von Freiburg. Die meisten MRPler sollte mich mehr oder weniger kennen. Für alle anderen fasse ich mich kurz zusammen. Ich bin seit Oktober 2019 mehr oder weniger Aktiv hier in der Community, primär auf MilitaryRP. Während dieser Zeit habe ich verschiedenste Führungspositionen belegt, mich selbst entwickelt und mit vielen verschiedenen Personen zusammengearbeitet.



    Dieser nächste Teil ist größtenteils eine genauere Ausführung von meinem Abtritt als General. Ich hielt es bei einer neuen Leitungsbewerbung recht früh nach dem Abtritt für nötig meinen Standpunkt noch einmal genauer zu beleuchten. Wen das nicht interessiert kann den folgenden Absatz überspringen.


    Meine MRP Hochzeit hatte ich definitiv als L-General beim Geheimdienst. Die meiste Zeit über hatte ich auch als V-Gen zusammen mit Matti viel Spaß an der Arbeit.

    Jedoch habe ich bereits während dieser Zeit immer mal wieder demotivierte Phasen gehabt. Soweit ist das denke ich aber normal nach gut 2000 Stunden MRP.

    Während dieser Zeit habe ich bereits meinen Umzug + Neuen Job geplant. Dabei reden wir von 500km Strecke. Aufgrund der Corona-Pandemie war ich ewig lange in Kurzarbeit und habe zu Hause meine Eier gechillt. Angefangen hatte die ganze Sache dann recht schnell, ich hatte knapp ein Wochenende zum packen und fahren, dabei folgte recht zügig meine erste Abmeldung. Aufgrund meiner neuen Arbeitszeiten und den Dingen die allgemein noch zu erledigen waren hatte ich deutlich weniger Zeit zum zocken. Dabei ist mir immer mehr klar geworden das ich meine weniger gewordene freie Zeit nicht mehr, oder zumindest nicht mehr so viel, in MRP investieren möchte. Ich denke das lag einfach an der verlorenen Motivation, ob durch die reine Spielzeit, den verlorenen Anreiz durch das Erreichen des höchsten Ranges oder durch repetitives Gameplay welches mir einfach zu langweilig wurde. Letzteres wäre durch eine bessere Arbeit eventuell verhinderbar gewesen.

    Zur Zeit meines zweiten Umzugs, gut 3 Monate später, war mir klar das ich den Posten nicht länger besetzen möchte, da ich meine eigenen persönlichen Ansprüche an den Posten nicht erfüllen konnte. Zu der Zeit dachte sich allerdings Sero das er lieber ne Weltreise macht anstatt den Posten zu übernehmen, daher blieb ich länger als ich wollte, jedoch Primär im Hintergrund. Zum Glück wurde uns Screed zur Seite gestellt um uns ein wenig zu unterstützen, danke dir dafür.

    Obwohl ich nicht mehr den Spaß auf MRP habe, hatte ich weiterhin Spaß den Generalstab anzuleiten. Wenn teilweise auch einfach falsch da ich nicht mehr die Verbindung zum Spielgeschehen hatte.


    Von hier an geht es dann für alle weiter.


    Aber genug der Vergangenheit, sehen wir in die Gegenwart. Am meisten Spaß hat mir immer die Organisation der Leute gemacht. Mir die Zeit zu nehmen um mir kleine und große Probleme anzuhören und dann sogut es geht zu lösen. Ein Team aufzubauen, dieses zu leiten und zu verbessern ist eine meiner größten Stärken.

    Vom neuen GTA RP erhoffe ich mir viele Möglichkeiten, ein komplett neues Spielerlebnis und hoffe auch weiterhin eine Fraktion leiten zu dürfen.



    Warum Merryweather

    Als ich gehört habe das ein neuer GTA RP Server in Entwicklung ist wollte ich zuerst Cop werden. Hauptsächlich um legale Autorennen in Form von Verfolgungen fahren zu können. Mit der Ankündigung zu Merryweather habe ich diese Entscheidung jedoch recht schnell revidiert. Für eine derart offene Fraktion wie Merryweather stelle ich mir eine Menge an abwechselungsreichen Aufgaben und Aktivitäten vor, welche nur durch die gegebenen Freiheiten einer nicht staatlichen Organisation möglich sind. Die mögliche Zusammenarbeit mit allen Fraktionen und Spielern machen für mich den Reiz an der Fraktion aus. Obwohl Merryweather sowohl in der Story, als auch im Online Modus, sehr militärisch aufgezogen wird, ist eine ähnliche Kopie meiner Meinung nach nicht die richtige Wahl für den Server.

    Ich bin der Meinung das ein RP Merryweather deutlich ziviler agieren muss. Dabei freue ich mich besonders auf Personen und Gebietsschutz bei welchem eine genaue Abwägung zwischen Freund und Feind extrem wichtig ist, wodurch oft spannende und abwechselungsreiche Situationen zustande kommen.

    Erfahrungen in diesem Gebiet konnte ich bereits in vielen Stunden Altis-Life gewinnen, wo ich regelmäßig andere Spieler bei Farmtouren begleitet und abgesichert habe.


    Charaktervorstellung - McCord, James


    e1jjmMk.png


    McCord wurde am 22.08.1984 in Stanstead, Kanada geboren. Sein Vater, ein LKW-Fahrer, war oft nicht zuhause, daher wuchs er hauptsächlich bei seiner Mutter auf.

    Bereits in seiner Kindheit half McCord seinem Vater bei kleineren Reparaturen am Fahrzeug und entwickelte früh technisches Verständnis. Nach seinem Abitur begann McCord eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker, welche er als Klassenbester abschloss. Nach seiner Ausbildung begann McCord Fahrzeugkonvois als Mechaniker zu begleiten. Die kalten kanadischen Bedingungen machten es für viele amerikanische Trucks schwer und sie benötigten regelmäßige Kontrollen und Reparaturen, welche von ihm durchgeführt wurden. Mit steigender Bekanntheit nahm McCord ebenfalls Jobs in den USA an. Diese führten ihn immer öfter über die mexikanische Grenze, was zu stärker werdenden Bedrohungen durch Kartelle führte. Immer öfter wurden die Konvois in der mexikanischen Chihuahua-Wüste von bewaffneten Gruppen angegriffen, was durch Begleitschutz privater Sicherheitsunternehmen versucht wurde zu verhindern. Zu seiner eigenen Sicherheit lernte McCord den Umgang mit Handfeuerwaffen und unterstützte die Sicherheitskräfte regelmäßig, während er die Trucks mit den benötigten Teilen fahrbereit hielt.


    4cB9dZj.png



    Mit steigender Erfahrung übernahm McCord immer mehr Sicherheits-, und weniger Mechanikeraufgaben. Recht bald orientierte er sich beruflich um, belegte Kurse und Schulen um Selbstverteidigung, Personenschutz und Objektschutz zu lernen.

    Inzwischen ist McCord bei einem Sicherheitsunternehmen in den USA angestellt und koordiniert dort ein kleines Sonderteam. Zusätzlich bestand er darauf die Fahrzeugwartung und Pflege persönlich zu übernehmen, und verbringt dort immer gerne ein paar Stunden abseits von seinem Schreibtisch.


    tEFyQol.png



    Zukünftige Pläne

    Wie bereits weiter oben geschrieben halte ich für den Server, vor allem anfangs ein wenig militärisches Merryweather am besten.

    Eine paramilitärische, schon fast Armee ähnliche Fraktion sehe ich nicht als RP förderlich. Eine zivile Organisation wie man es aus dem echten Leben kennt halte ich für deutlich angenehmer. Bei den Mitarbeitern sind vorallem ruhige Persönlichkeiten gefragt, welche nicht immer eine Waffe in der Hand haben müssen.


    Ich stelle mir dabei ein defensives Auftreten vor, Selbstverteidigung und Ausführung des Auftrags zeichnen das Vorgehen aus.

    Dabei wird das Personal nach aktuellen Gefahren eingesetzt, und natürlich entsprechend der Bezahlung.

    Zu den Aufgaben gehören selbstverständlich Personen-, sowie Objektschutz. Mit ausreichend Mannstärke, oder unterstützend mit anderen Gruppierungen ist ein Gebietsabdeckender Einsatz sowie Konvoibegleitung ebenfalls möglich. Dabei soll das Gebiet nicht abgeriegelt, sondern lediglich überwacht werden und zugägnlich bleiben solang es die Gefahrenlage zulässt.

    Ein weiteres Ziel ist es, kompetente Personen in der Fraktion zu haben die alle in der Lage sind Situationen korrekt einzuschätzen, Erste-Hilfe zu leisten und ein Fahrzeug sicher und schnell zu fahren. Ich setze eher auf eine kleine, aber professionelle Truppe, als auf reine Quantität. Jemand der unbedingt schießen muss nur weil er eine Pistole hat ist in einem solchen Unternehmen fehl am Platz.

    Merryweather soll möglichst wenig offensiven Gefechte bestreiten. Es geht um Schutz und Abwehr, nicht um Morde, Attentate oder Kämpfe um jeden Preis. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind teuer, und diese in einem Kampf zu verlieren ist wirtschaftlich nicht rentabel.


    Zusätzlich zu den eher normalen Aufgaben sollen alle Gruppierungen bei legalen Aktivitäten die Unterstützung erhalten, die sie benötigen.

    Ich denke je nach aktueller Lage und den sich bildenden Fraktionen kann man neben einem "normalen" Personenschutz eine Menge abwechselungsreiche Aktionen starten. Da ist meiner Meinung nach keine Grenze gesetzt, solange es gezahlt wird und nicht mit den Zielen des Unternehmens kollidiert.


    Obwohl die großen Bilder die Bewerbung optisch sehr strecken, wovon ich selbst kein großer Fan bin fand ich das Spoiler noch beschissener aussahen.

    Ich danke euch für das Lesen meiner Bewerbung und hoffe euch erneut von meiner Person überzeugt zu haben. Für Rückfragen oder Unklarheiten stehe ich selbstverständlich in den Kommentaren zur Verfügung


    Beste Grüße



  • T.Guenther

    Hat das Thema geschlossen.
  • T.Guenther

    Hat das Label Angenommen hinzugefügt.