Galen Marek's Holocron

  • Galen Marek's Holocron


    8kg2Agq.jpg


    Rückkehr nach Tython


    Galen spürte die Erschütterung in der Macht, als Imperator Vitiate den Todesstoß erhielt. Er schloss die Augen und die Macht gab ihm für den Bruchteil einer Sekunde einen Einblick über die Geschehnisse auf Korriban.


    Marka Ragnos ernannte sich in diesem Moment zum neuen Imperator und damit zum Anführer des Sith-Imperiums. Galen öffnete wieder die Augen und fand sich auf seinem Schiff, der Rogue Shadow wieder. Er behielt seinen Kurs bei und steuerte weiterhin auf den Grün-Blauen Planeten vor ihm zu. Es handelte sich um seine Heimat Kashyyyk. Ihm fiel auf, dass schon viel Zeit seit seiner letzten Reise hierher vergangen war. Seine Pflichten als Friedenshüter und nicht zuletzt als General hatten Galen förmlich erdrückt. Dies war auch der Grund, weshalb er sich fürs Erste von Tython abgewendet hat und nun schon seit bald 7 Standard-Rotationen durch die Galaxie reist. Galen war das Leben im Jedi-Orden nicht überdrüssig geworden, jedoch wollte er etwas Zeit für sich um durch Meditation und Ruhe wieder zu sich selbst zu finden. Auch wenn er es ungern zugab, nagte noch immer seine Vergangenheit an ihm.


    Als er die Atmosphäre Kashyyyk durchflog wurde er unweigerlich an den Tod seiner Eltern erinnert, der Schmerz traf ihn wie einen Blasterbolzen in der Brust. Er schloss seine Augen und atmete tief ein und aus. Das Gefühl verging und er erinnerte sich, weshalb er eigentlich hier war. Er landete mit seinem Schiff auf dem Wawatt-Archipel, etwas abseits der Wroshyr-Bäume auf welchen sich eine Wookiesiedlung befand. Galen ging von Bord, nahm seine beiden Lichtschwerte in die Hand und zog sich seine Kapuze tief ins Gesicht. Er machte sich auf den Weg Richtung Wookiesiedlung, als er plötzlich lautes Gebrüll hörte. Ein Machtschrei gefolgt von dem Aufschrei unzähliger Wookies. Ein blauer Schimmer drang durch das Dickicht der Bäume. Galen wusste was geschehen war und rannte nun in Richtung des Schimmers, welcher nun immer schwächer wurde. Mit ein paar geschickten Sprüngen sprang er auf eine der Plattformen der Siedlung. Es war nun totenstill. In etwa 200 Meter Entfernung, auf einer anderen Plattformen erblickte Galen den Grund weshalb er hier war.


    Darth Revan, ein mächtiger Sith-Lord stand ihm gegenüber und erholte sich gerade von den Anstrengungen seines Kyberschlages. ,,Dafür werdet Ihr bezahlen", schrie Galen herüber. Revan, drehte sich langsam um. ,,Töricht dich mir alleine zu stellen", erwiderte der Sith-Lord. Galen musterte den Darth für einen Moment, dann nahm er Anlauf und sprang mit einem Machtsprung auf die Plattform, auf welcher sich Revan befand. Der Geruch von verbranntem Wookiefell war hier überall zu riechen. Revan muss mindestens 20 von ihnen mit einem Schlag getötet haben. Beide rannten aufeinander zu und es folgte ein intensiver Schlagabtausch. Lichtschwerter wirbelten durch die Luft. Beide nutzen all ihre Fähigkeiten und ihr Wissen um den gegenüber auszuschalten. Revan war zwar durch den Kampf mit den Wookies geschwächt und etwas ermüdet, jedoch war Galen trotz seiner Lichtschwertkünste nicht in der Lage den Sith zu entwaffnen. Doch dann geschah es. Galen war einen Moment unaufmerksam und Revan nutzte diesen Fehler gnadenlos aus. Er traf Galen an der linken Hand, woraufhin dieser sein eines Lichtschwert fallen ließ. Der Kampf wurde nun ziemlich einseitig. Revans Hiebe wurden von Schlag zu Schlag aggressiver und Galen war nicht in der Lage den Sith-Lord zurückzudrängen. Doch Galen hatte etwas, dass Revan nicht hatte - den Heimvorteil und das Überraschungsmoment. Galen deaktivierte sein Lichtschwert uns sprang auf eine andere Plattform. ,,Hol mich doch, wenn du willst", schrie er zu Revan herüber. Kochend vor Wut folgte dieser Galen, welcher sich jedes Mal mit einem Machtsprung außer Reichweite brachte, wenn Revan ihm folgte. Als er Revan dort hatte, wo er ihn wollte, drehte Galen sich um. Revan welcher dicht hinter ihm stand, sagte:,, Nun wirst du sterben, Jedi." "Irrtum Revan", erwiderte Galen. Zur Überraschung Revans aktivierte Galen nicht seine Lichtschwerter, sondern, sondern nahm lediglich die Eröffnungshaltung von Soresu ein. Revan stürzte sich, vom Hass getrieben, auf Galen, doch kurz bevor seine Klinge den Jedi-General erreichen konnte, wurde er von einer Schlingpflanze am Bein getroffen. Revan verlor das Gleichgewicht und stürzte, wobei er seine Lichtschwerter fallen ließ. Galen kontrollierte weiter die Schlingpflanzen, welche nun damit begangen Revan an einen Stamm zu fesseln. Entwaffnet und an einen Baum gefesselt, ergab sich Revan und Galen brachte ihn in Handschellen an Bord der Rogue Shadow. Galen merkte, dass er wieder u sich selbst gefunden hatte und es nun an der Zeit war zum Jedi-Tempel auf Tython zurückzukehren...


    Die Rogue Shadow


    iBdDCO7.jpg dppJOJN.png


    Der aktuelle Aufenthaltsort der Rogue Shadow ist unbekannt, als Letztes wurde sie auf Tatooine gesichtet. Jedi-Späher gehen davon aus, dass sie zerstört wurde. Doch ich weiß, dass sie noch immer irgendwo auf Tatooine sein muss.


    PROXY


    LSMS59X.jpg


    PROXY war ein Holo-Droide der mich töten wollte. Nun ja von wollen kann man nicht sprechen. Er wurde so programmiert. Jahrelang war er mein Ausbilder und Begleiter. Unzähige Male nahm er die Gestalt eines Sith oder Jedi an und versuchte mich im Lichtschwertkampf zu schlagen. Er verlor jedes Mal - zu meinem Glück. Im Endeeffekt war er mein Freund und treuster Begleiter.


    Die Befreiung des Senators


    Ein sehr mächtiger und abtrünniger Sith-Lord war nach Tython gereist und hatte dort einen republikanischen Senator und den Weisen Talis Tay aus dem Hauptquartier der Klone entführt und dabei eine Spur der Verwüstung hinterlassen, es war nun an uns den Senator zu befreien und den Sith-Lord in Gewahrsam zu nehmen.


    Also machten wir uns auf den Weg. Luminara, Ima-Gun Di und ich leiteten die Mission, die 212th und die Arcs begleitete uns. Wir verfolgten das Schiff des Lords bis nach Korriban, dort verlor sich seine Spur. Wir nahmen Funkkontakt mit dem Imperium auf und erfuhren nach anfänglichem Misstrauen, dass der Lord auf Korriban gelandet sei und wir die Erlaubnis hätten ihm zu folgen, uns aber nicht der Akademie nähern dürften. Wir landeten und machten uns prompt auf die Suche nach dem Senator und dem Weisen. Das Schiff des Lords war nicht unweit einer Höhle abgestellt und so beschlossen wir uns die Höhle einmal genauer anzusehen.


    Als ich dich Höhle betrat, flimmerte die Luft förmlich vor dunkler Macht. Die Klone durchkämmten mit uns die Höhle, überall lagen Skelette und die Luft roch nach Verwesung. Je tiefer wir in die Höhle kamen, desto wärmer wurde es, dann nach einer scharfen Kurve im Gestein, konnten wir das Licht von Fackeln erkennen. Wir deaktivierten unsere Lichtschwerter und befahlen den Klonen ihre Lampen auszuschalten. Leise schlichen wir näher heran. ,,Das hat länger gedauert als gedacht, Jedi Abschaum", schrie der Lord vom Ende des Ganges. Wir traten aus dem Schatten und sahen in etwas Entfernung den Lords, gemeinsam mit einem seiner Handlanger und den beiden Geiseln, welche auf dem Boden knieten. "Was wollt ihr von uns, dass ihr diese beiden als Geiseln nehmt?", schrie ich herüber. "Das Gleichgewicht in der Macht und ich werde mit euch beginnen!". Kaum hatte er seinen Satz beendet, hob er seine beiden Hände in die Luft. Die Erde begann zu beben und einzelnen Steine lösten sich von der Decke und fielen herunter.,,Er will uns lebendig begraben", rief Luminara panisch. Wir sahen uns um, die Höhle stürzte tatsächlich ein. Als wir wieder den Lord ansehen wollten, war dieser verschwunden, gemeinsam mit seinem Handlanger und dem Senator.


    Talis kniete noch immer gefesselt auf dem Boden. Ima-Gun Di zögerte nicht lange, sprang zu Talis, befreite ihn und gemeinsam mit den Klonen retteten wir uns alle nach draußen. Kaum war der letzte Klon aus der Höhle, stürzte diese endgültig zusammen und eine riesige Wolke aus Staub und Dreck umhüllte unseren Trupp für einige Zeit. Als sich der Staub legte, war das Sith-Schiff verschwunden. Wir gingen an Bord unseres LAATs, wo Luminara Talis medizinisch versorgte, dann machten wir uns alle auf den Weg den Senator zu retten. Einer der Arcs hatte glücklicherweise einen Peilsender an den Rumpf des Sith-Schiffes platziert, weshalb wir dieses schnell lokalisieren konnten. Der Sith war nach Tatooine geflohen. Folglich machten wir uns auch auf den Weg.


    Wir landeten erneut neben dem Schiff und machten uns auf die Suche nach dem Senator. Währenddessen sabotierte einer der Arcs den Antrieb des Schiffes, damit uns der Sith nicht erneut entkommen konnte. Wir machten den Sith und den Senator nicht unweit unseres Landeplatzes aus und eilten sofort zu diesem. Dieses Mal zielte der Handlanger mit seinem Blaster auf den Kopf des Senators. Ich befahl den Klonen den Sith mit etwas Abstand zu umzingeln. Nach einer hitzigen Diskussion befahl der Sith seinem Handlanger den Senator wieder auf das Schiff zubringen und warnte uns, dass sollten wir Probleme machen der Senator sterben würde. Dann gingen der Sith, sein Handlanger und der Senator langsam Richtung Schiff. Ich wusste, uns blieb nicht viel Zeit einen Plan zu entwerfen, also entschloss ich, dass wir den Senator beim Einsteigen ins Schiff befreien. Ich informierte die Klone über den Plan und alle hielten sich bereit.


    Als der Senator zum Einsteigen gezwungen wurde, ging es los. Ich sprang zwischen den Senator und den Handlanger und aktivierte mit Lichtschwertschild um den Senator zu schützen. Die Klone eröffneten das Feuer und die anderen Jedi zückten ihre Lichtschwerter und griffen den Sith an. Um nicht ins Kreuzfeuer zugeraten schnappte sich Rex den Senator und brachte ihn mit seinem Jetpack in Sicherheit. Zuerst fiel sein Handlanger, dann er. Der Kampf ging kaum eine Minute. Anschließend flogen wir zurück nach Tython und hatten sowohl Talis als auch den Senator gerettet. Die Mission war ein voller Erfolg.