Beiträge von Paladius

    rnLKwmc.png

    • Vorwort

    Groete Legionnaires,

    hiermit bewerbe ich mich zum JvS Teammitglied und hoffe, das ihr meine Bewerbung durchlesen tut. Viel Spaß beim Lesen.


    0J3E5eU.png

    [tabmenu]


    7sfrZGp.png


    J0DeSBe.png


    trTXJJh.png

    kitten-kiss.gif


    Für das Lesen meiner Bewerbung bedanke ich mich. Über Kritik und Fragen bin ich dankbar.

    Des Weiteren wünsche ich euch noch einen angenehmen Tag.


    Tschö mit Ö,

    Paladius.

    x7c0IPH.png


    Wer bin ich?

    B1siFkt.pngMein Name lautet Ki-Adi-Mundi, ich bin ein cereanischer Jedi und diene momentan als General dem Jedi-Orden. Als mächtiger Schüler von Meister Zett Jukassa und Mitglied der One Man Army, führe ich diese Ideale an meine Schüler weiter. Meine Art wird vielleicht misstrauisch, stoisch und mürrisch sein, aber dennoch bin ich stets geduldig und befolge die Regeln.


    Was biete ich euch?

    • Eine der besten Ausbildungen im Lichtschwertkampf, der Diplomatie und der Strategie.
    • Eine Zusammenarbeit mit engsten Verbündeten der One Man Army [Die Fireflies]
    • Weisheiten eines langen Mitglieds des Ordens
    • Ich diene dir, bis ich denke, dass du eigenständig handeln kannst, als Ansprechperson für deine Aufgaben und Missionen.

    So etwas wie Glück gibt es nicht- Ki-Adi-Mundi


    v8kiGdE.pngWas erwarte ich von euch?

    • Respekt und Disziplin sind von Nöten
    • Die Grundlehren der Jedi sollten dir bekannt sein
    • Aufgeben sollte keine Option für dich sein
    • Die Grundlagen im Lichtschwertkampf sollten dir bekannt sein.



    Es gibt keine Gefühle,

    nur Frieden

    Es gibt keine Unwissenheit

    nur Wissen.

    Es gibt keine Leidenschaft

    nur Gelassenheit.

    Es gibt kein Chaos

    nur Harmonie.

    Es gibt keinen Tod

    nur die Macht

    4AZ547x.png


    Kgh8b52.pngJedi Meister Ki-Adi-Mundi war ein Cereaner, der zu Zeiten der Klonkriege diente. Er war Mitglied des hohen Jedi-Rats und wurde von Großmeister Yoda ausgebildet, gefunden aber von einer mysteriösen Jedi die unter dem Namen die Dunkle Frau bekannt war. Seine Ernennung zum Jedi-Ritter, sorgte für seine Reise zu seiner Heimatwelt, auf dem er kommende Jahre als Jedi-Wachmann diente. Zum Ratsmitglied konnte er sich durch das Lösen eines Technologie-Konfliktes beweisen und konnte auch einen verschollenen Jedi Namens Sharad Hett auffinden. Die Kopfgeldjägerin Aurra Sing konnte durch Ki-Adi-Mundi während einer Friedensverhandlung auf Malastare gestellt werden, und zu Beginn der Klonkriege war er auf der Schlacht von Geonosis zu sehen. Ebenfalls konnte der die Rolle des Meisters von Anakin Skywalker einnehmen, auf dem sie beide die Schlachten auf Aargonar und Riflor unterstützten.


    Duell mit Grievoues


    Die Zerstörung der Droidenfabrik auf Hypori wurde von Ki-Adi-Mundi angeführt. Nach einer Bruchlandung der Truppentransporter auf der Welt fielen viele Jedi dem Tode zum Opfer. Einen Angriff seitens der Droidenarmee war mit zu rechnen, wodurch die Jedi langsam ihre Hoffnung verloren. Einige Jedi beschlossen, sich nach Aufforderung von Mundi in das Innere des Transporters zu begeben, um dort Schutz zu finden. Während der ganzen Situation haben sich Shaak Ti, K'Kruhk und die anderen Jedi als verloren gesehen, aber Mundi wollte dem ganzen Mut zusprechen und ihnen klar machen, das sie sich bei einer derartigen ernsten Lage nicht einschüchtern lassen soll. Grievous drohte aber den Jedi sie zu vernichten, was Mundi zu den nächsten Zügen des Droiden-Generals nachdenken lies. Während die Jedi sich auf ein Hinterhalt auf Grievous Vorbereiteten, war Mundi über sämtliche Möglichkeiten am Nachdenken, was dazu führte, das ein Padawan Namens Sha'a Gi aus dem Wrack hinaus sprang und dem General zum Opfer fiel. Mundi handelte direkt, zündete sein Lichtschwert und sprang auf den Gegner zu. Er war damit einer der ersten Jedi, der Grievous begegnete. Grievous floh danach, wodurch sich die restlichen fünf Jedi, Mundi, Shaak Tim K'Kruhk Aayla Secura und Tarr Seirr, ins Wrack zurückzogen. Was aber zu dem Zeitpunkt nicht bekannt war, das sich Grievous in dem Wrack versteckte und die Jedi danach Angriff. Die ersten Schläge konnten sie ausweichen, doch wurde Mundi von Grievous fokussiert. Er drängte ihn dabei in eine Ecke, wodurch es Ki-Adi-Mundi schwer fiel herauszukommen wären die anderen Jedi nicht zur Rettung gekommen. In dem Ganzen fiel aber General Seirr zum Opfer. Die anderen Jedi fielen den schweren Verletzungen zum Opfer und selbst Mundi wurde im Kampf überrumpelt, sodass er kurz vor dem Totschlag des Droiden-Generals endete, wäre nicht eine Einheit ARC-Soldaten eingetroffen, die ihm dann das Leben retteten und Grievous zu flucht schlugen.



    FNcbTXm.gif

    Mein Name ist Robin 19 Jahre Alt, besitze ukrainische/deutsche Abstammung und komme aus Bielefeld.


    Ich verbringe die meiste Freizeit mit Computer spielen, mit Freunden treffen oder auch Badminton spielen. Spiele, die ich öfters zocke, sind League of Legends, GTA oder auch Gang Beast. Spielen tue ich auf dem Server ungefähr jetzt 4 Jahre und das auch mit einer stabilen Aktivität.


    YrUwPLw.png Discord-Name: Paladius#8815

    4qTGngK.png Teamspeak-Name: Paladius

    Pdirp7L.png WhatsApp: Auf Anfrage

    vlAYAfo.png Forum: Immer Erreichbar ( Paladius )

    g5KXre2.png Steam: Un Poco Loco


    [tabmenu]



    Warum ich?


    tenor.gifZuerst einmal muss ich von meiner Seite aus sagen, das ich mit der damaligen Verkörperung von Mace Windu scheiterte. Das ganze lag damit zusammen, das ich einfach fehlende Motivation aufwies, um langfristig auf Dauer weiterzuspielen. Nach dem Misstrauensvotum wurde mir auch eigentlich Angebot weiterhin, als General mein RP zu führen, konnte mich aber nicht abhaben mit dem Fakt Mace Windu zu verkörpern. Das ganze war auch damit Verbunden, das ich Einsichten in andere Wege gewährt kriegen wollte und zeitgleich vlt einen neuen Weg gehen. Dabei konnte ich mich aber nicht von dem Kampfaspekt des Hüter-Weges abfinden und beschloss nach dem Wechsel zwischen den anderen Wegen wieder Hüter zu werden. Was ich aber sagen kann, was dennoch für mich sprechen könnte wäre:


    • Das ich bereits Erfahrung bezüglich des Verkörperns von RP-Char besitze (Mace Windu, Galen Marek, Pong Krell und Jocasta Nu). Ich hielt dabei es immer als interessant, mich mit mehreren Chars gleichzeitig auseinanderzusetzen und Einsicht gewährt zu kriegen von anderen Usern, wie man sie spielen kann. Beispiel wären da Prex und Blimey als Mace Windu oder Quirin und Complex als Mundi. Das führt zu dem Resultat, mich dem Verhalten nicht 1 zu 1 anzupassen, wie der damalige User der Mundi spielte, aber Merkmale vorzuweisen, die dem Charakter entsprechen.
    • Genau so kann ich sagen, dass ich RP-Kompetenz Aufweisen tue. Das konnte ich durch das Mehrfache besetzen von Führungspositionen als auch RP-Chars beweisen. Ob es dabei negative Erfahrungen oder positive waren, resultierend, führt es aber einfach dazu, dass ich daraus gelernt habe.




    Für das Lesen meiner Bewerbung bedanke ich mich. Über Kritik und Fragen bin ich dankbar.

    Des Weiteren wünsche ich euch noch einen angenehmen Tag.


    Tschö mit Ö,

    Paladius.

    U9yIBl3.png


    [tabmenu]


    Eingereicht durch den Hüter Paladius Meister

    Kann man nicht das alte sword Model benutzen. Das mit dieser weißen Robe wo so Federn oder so drauf sind

    Wenn du das hier meinst [Model], dann kann ich dir sagen, dass das Admin Team dabei schon öfter das Model abgelehnt hat. Ich halte dabei das Consular Model als eine bessere Wahl als das, was vorgeschlagen wurde. Dabei muss ich sagen, dass das momentane Meister Model mich an den hier erinnert:

    GghusWd.png

    3oepLFU.png

    uuCkfMA.pngDie Schmiede oder auch Vur Tepe genannt, war von neun Tempeln der Je'daii, der Tempel, der auf Tython lokalisiert war. Dabei war sie erkenntlich durch eine große Metallstruktur, die einen aktiven Vulkan auf Tython verschloss. Sie wurde dafür als Platz für Lehren, die von ehemaligen Je'daii Schülern genutzt wurde, um dadurch die Wege der Macht zu erlernen. Dabei beinhaltete das Training Metallurgie und das Erstellen von Werkzeugen und Waffen. Nach dem besagten Machtkrieg wurde die Heimatwelt für mehrere Jahrhunderte verlassen und vergessen.




    Q6oeMNn.pngDie damaligen Philosophen und Gelehrten wurden nach Tython gebracht, durch große pyramidenförmige Schiffe, um dort eine Zivilisation zu gründen. Darunter waren es 9 große Schiffe, die dabei das Fundament dieser Zivilisation bildeten. Einer dieser Schiffe hat die Zivilisation auf einem aktiven Vulkan abgesetzt in der Tythosgrat. Dabei begutachteten die Schiffe die Entwicklung des damaligen Je'daii Orden, der eine große Metall und Stein Struktur auf dem Vulkan erbaute. Es sollte als Monument für die Metallurgie dienen und als Schmiede für die Waffen. Dabei wurde die Schmiede durch den Vulkan angetrieben.


    Innerhalb der Hallen der Schmiede überlegte der Je'daii-Orden immer noch über eine Möglichkeit, mithilfe der Macht Gegenstände zu erstellen oder zu verbessern. Dabei war die Zusammenarbeit zwischen der anderen Schule, die Anil Kesh der Tempel der Wissenschaft, sehr wichtig, da sie bei der Entwicklung der machtpulsierenden Katana geholfen haben. Der zu dem Zeitpunkt bekannte Tempelmeister der Je'daii, beaufsichtigte die Entwicklung der Schulen etc. und war unter dem Namen Tem Madog bekannt, der ein Cathar war.


    Während der Ausbeutung von Coruscant verlegte der Jedi-Orden ihren sitzt nach Tython von wo sie ihre Lehren neu entwickelten. Dabei machte sich erkenntlich, dass die Schmiede für den Bau der Lichtschwerter genutzt wurde. Während der Zeit machte sich der Held von Tython dadurch bekannt, das er einen ehemaligen Gefallenen Jedi bei der Schmiede aufhielt und der Barsen'thor einen Twi'lek aufhielt der Versuchte, die Schmiede zu zerstören.

    7Dj5wFl.png

    JcYsw8A.png


    xEkQkLh.pngIm Tiefkern der Galaxis ist ein Planet aufzufinden, der als Wiege des alten Jedi-Ordens angesehen wird. Dieser Planet lautet Tython.


    Die Ankuft der Tho Yor


    Das Jahr 36453 VSY begann, damit, das unbekannte Raumschiffe unter dem späteren Namen Tho Yor bekannt, machtsensitive Bewohner auf hunderten verschiedenen Welten mithilfe der Macht riefen. Die Bewohner zum Zeitpunkt, folgten diesem Rufen worauf sie im Tython-System ankamen und auf dem Planeten Tython landeten. Krieger, Gelehrte, Künstler und Philosophen fanden sich dort ein, um dort die Kraft der Macht zu spüren. Dabei wurde die Macht einmal auf die positiven und die negativen Aspekte benannt. Hierbei wurde die Helle Macht nach dem Mond Ashla benannt und die Dunkle Seite der Macht nach dem Mond Bogan. Dabei gründeten sie den Orden der Je'daii, um das Gleichgewicht der Macht auf rechtzuhalten und errichteten daher eine Zivilisation, mit Tempeln und Städten.


    3tJgYb9.pngDer Machtkrieg


    Doch Tython konnte nicht immer friedlich bleiben. Durch starke Auseinandersetzungen zwischen den Schulen der Macht kam es zu einem Konflikt, der fast dazu führte, dass der Planet verwüstet wurde. Die Anhänger der Hellen Seite der Macht gewannen Einsicht, wie zerstörerisch die Macht sein könnte, für nicht machtintensive. Die Sieger des Krieges wurden unter den Jedi-Ritter bekannt und zogen schließlich durch die Galaxis. Dabei gründeten sie eine Gesellschaft, die dazu diente, der Galaxis und dem Bogan zu schützen. Doch der Planet geriet in Vergessenheit und wurde durch das Studieren der frühen Machtnutzer aufgefunden.


    Der Kalte Krieg


    L4tU648.jpgNach der Eroberung von Coruscant durch das Sith-Imperium, wurde der Jedi-Tempel zerstört und ein Vertrag der Republik aufgezwungen. Die zu dem Zeitpunkt leitende Person der Jedi, war Großmeisterin Satele Shan, welche sich auf die Suche nach der Ursprungswelt des Jedi-Ordens machte. Dies führte zu den verschollenen Regionen innerhalb der Galaxis, die viele Tausende Jahre lang nicht bereist wurden. Die Großmeisterin ließ sich dabei von der Macht leiten, um sie bei ihrer Suche zu helfen. Dabei wagte sie sich in den Tiefkern der Galaxis vor, wo sie die Astrogationskarten mitbrachte, um eine Reihe neue, stabilere Hyperraumrouten verzeichneten. Da nun Tython eine Verbindung zu dem Rest der Galaxis hatte, zogen sich die Jedi nach Tython, um den Orden zu reformieren und zu reorganisieren. Die Erforschung des Planeten dauerte Monate hinweg, die durch Jedi-Scouts möglich war. Planetenoberfläche nach Hinweisen der Geschichte durchkämmen, war eine ihrer Aufgaben. Doch diese Forschung ging nicht ganz friedlich aus. Einige der Jedi bezahlten mit dem Leben, das sie den Fleischräubern, der unwirtlichen Landschaft oder noch unbekannten Kräften zum Opfer fielen. Der Hohe Rat der Jedi konnte dennoch nach kurzer Zeit einen neuen Tempel errichte, um mit den Bemühungen Tython wieder aufzubauen und dem Ruhm zu verhelfen. Nach der Errichtung des Tempels wurden bessere Sicherheitssysteme und mehrsichtige Verteidigungsgeschütze aufgebaut, um einen erneuten Angriff zu vermeiden. Mit Anschluss der Plünderung Coruscants entschied sich der Hohe Rat der Jedi, eine Generation von Jedi auf gebirgigen und unerforschten Planeten auszubilden. Dadurch konnte die Bedrohung durch jegliche Sith entgangen werden. Tython war dennoch nicht so ruhig wie beschrieben. Mit den kommenden Jahren fanden die Jedi bald heraus, das Tython mystische Kräfte und eine dunkle Geschichte hatte. Ein Übel, was immer augenscheinlicher wurde, aber dessen Ursprung unbekannt war. Mit der Zeit des Kalten Krieges wurde ein Kampf zwischen Fleischräubern und Jedi abgehalten, welche die Enklave der Jedi und das nahe gelegene Twi'lek Dorf angriffen. Der zu dem Zeitpunkt bekannte Held von Tython schaffte es dabei, den Feldzug der Fleischräuber zu stoppen und die ehemaligen Jedi und die zu dem Zeitpunkt Anführer der Fleischräuber zu stellen. Dabei waren es Callef und Bengel Morr. Der Barsen'thor konnte zeitgleich Nalen Raloch gefangen nehmen und dabei das Blatt für die Jedi wenden.


    Die Zeit nach dem neuen Sith Krieg


    eRVSbg4.pngDas Jahr 990 VSY war das Jahr, welches den Weg zum Tiefkern erschwerte und dadurch Tython in vollständiger Vergessenheit geraten ist. Dabei enthielt das Archiv, welches auf Coruscant war, eine Kopie einer Strecke zu der Legenden besagten Welt der Jedi. Tython wurde aber als unbevölkerte und öde Welt beschrieben, die durch eintönige Einöden und kahlen Ebenen dominiert wurde. Drei Jahrhunderte vor der bekannten Schlacht von Ruusan, errichtete eine Sith-Lady unter dem Namen Belia Darzu eine Festung auf Tython die dort ihr eigenes Holocron verwahrte.

    Da zu den Zeiten der bekannte Darth Bane die Galaxie um streifte, gelang es seiner Schülerin Darth Zannah die Karte nach Tython von einem Mensch auf Serennoaner zu erlangen. Dieser Mensch hieß Hetton der in den dunklen Lehren der Macht unterwiesen werden wollte, durch Zannah selbst als Gegenzug für die Karte. Zannah übergab daher die Karte an ihren Meister, der dann nach Tython aufbrach, um dort das Holocron zu suchen. Im geling es nach mehreren Versuchen selber nicht, sein eigenes Holocron zu konstruieren und daraufhin fehlgeschlagen.

    Da zu dem Zeitpunkt Darth Zannah ihre Mission auf Coruscant verübte, flog sie während ihrer Spionage auf, welches dazu führte, das sie nach Tython zu ihrem Meister floh. Dabei wurde sie von einem Jedi-Meister verfolgt, was zu einer Konfrontation der Gruppen führte. Dabei gingen Bane und seine Schülerin erfolgreich aus dem Kampf, da Bane zu dem Zeitpunkt durch den Schutz seiner Orbalisken Rüstung überlebte. Während des Kampfes wurden Parasiten getötet, die ein tödliches Gift aussetzen, wodurch Bane fast gestorben wäre, wenn nicht seine Schülerin. Durch seine Schülerin wurde er zu einem Heiler gebracht Namens Caleb, der ihn von den Orbalisken befreite als auch von den Giften.


    Eintrag von Gelehrten und Firefly Mitglied Paladius Meister.

    War das jetzt nur ein Jedi, der gekybert wurde oder 20 Mann? Es wäre hilfreich evtl. die Situation von einem Jedi oder einer neutralen Person zu hören.


    Ansonsten finde ich die Kritik durchaus berechtigt. Es kommt oft vor, dass die Jedi sich in beinahe jede Situation einmischen (natürlich auch begründet), das auch mehr als nur oft Kriege entstehen durch Jedi selbst ist auch eine Sache, die ich immer öfter mitbekomme, trage auch selbst keine weiße Weste. Vom Schatten Weg bekam ich aber derartige Handlungen in letzter Zeit selten mit, bis auf Jannis ist keiner von ihnen aggressiv im RP und selbst dieser ist nicht oft der Aggressor.

    Ein Jedi ist gestorben und paar weitere Jedi als auch Sith wurden davon getroffen.

    Nach 6 Monaten besetzen von Mace Windu fiel heute die Entscheidung mein RP Char als auch meinen General Posten abzugeben. Ich glaube nach einiger Zeit Aktivität innerhalb des Hüter-Weges fiel mir auch einfach die Lust für den Weg weiterzuspielen weg. Ich hoffe jetzt meinen Spaß im Schatten-Weg aufzufinden.


    Keine Hog-Rider Aktion mehr.

    Q63GxPX.jpg