Legislative (GTA:RP)

  • Die Legislative ist die gesetzgebende Gewalt.

    Legislative


    Die Legislative ist die gesetzgebende Gewalt in San Andreas. Sie dient dazu Gesetzesentwürfe zur erstellen und bis hin zur Durchführung zu leiten. Dabei besteht die Legislative aus 2 Organen. Dem Bürgerrat und dem Gouverneur.


    Bürgerrat

    Der Bürgerrat ist eines der Hauptorgane der Legislative. Man kann den Bürgerrat als Stimme des Volkes sehen. Zusammengesetzt aus X Abgeordneten, die die gewählten Parteien in den Bürgerrat setzten können versuche diese die Meinungen des Volkes in eine gesetzgebende Struktur zusammenzuführen. X beschreibt dabei die Anzahl an Plätzen die eine Partei nach der Wahl zur Verfügung hat. Dabei ist eben diese Anzahl ein prozentualer Anteil (<= 50%) der maximalen Plätze. Die maximalen Plätze werden jede Neuwahl vom Chef des Department of Justice and the State neu berechnet. Die Prozentzahl wird durch die Wahlergebnisse definiert. Hat also eine Partei 64% Zustimmung, so erhält diese den maximalen, prozentualen Anteil von 50%. Hat eine Partei 15%, so erhält diese 15% des maximalen Anteils. Sollte am Ende noch ein Rest überbleiben, so obliegt dem Chef des DeJu / StaVa die Entscheidung, die restlichen Plätze wegfallen zu lassen oder diese auf die Parteien aufzuteilen.


    Gouverneur

    Der Gouverneur ist das andere Hauptorgan. Er gehört genau so wie der Bürgerrat zu der Legislative und gilt genau so wie dieser als Stimme des Volkes. Er hat jedoch zudem noch ein paar erhöhte Rechte und Pflichten.

    Der Gouverneur wird auch durch die Hauptwahlen bestimmt. Jede Partei stellt zwei Personen als Vorschlag zum Platz des Gouverneurs. Jeder Bürger kann dann aus den vorgeschlagenen Personen seine Stimme auf einen setzten. Der Vorschlag mit den meisten Stimmen wird Gouverneur.

    Folgend seht ihr die Aufgaben, Pflichten und Vorteile eines Gouverneurs:

    • Als Gouverneur ist man Beamter (man muss jedoch bei der Ernennung den Diensteid sprechen - außer die Zeit wird nur verlängert)
    • Man dient als Zeuge bei Vereidigungen
    • Man hat doppelte Stimmkraft
    • Vorschläge des Gouverneurs brauchen nur 52% der Stimmen
    • Kann die sofortige Ablehnung eines Vorschlages verlangen (Abstimmung >= 45%) NUR AUSNAHMEN, BEI ZU OFT, WIRD DAS RECHT ENTFERNT


    Wahlen

    Die Wahlen finden alle 4 Monate (4 Echtzeit-Wochen) statt. Dabei hat jeder Bürger über 18 Jahre 2 Stimmen. Die erste Stimme definiert die gewollte Partei, die man im Bürgerrat haben möchte. Die zweite Stimme definiert den Gouverneur, den man haben möchte

    Wenn der Gouverneur erneut gewählt wird, der momentan noch Gouverneur ist, so bleibt dieser Gouverneur und muss nicht neu vereidigt werden.


    Rechte eines Abgeordneten

    jeder Abgeordnete hat das Recht, Vorschläge im Rat zu bringen. Dabei muss der Abgeordnete ein gut ausgebautes Konzept besitzen und dieses Vorstellen. Danach finden die Wahlen im Rat statt. Dabei wird für eben diesen Vorschlag abgestimmt. Sollte das Ergebnis über 55% an Zustimmung erhalten, muss der Abgeordnete sich darum kümmern (mit den anderen Abgeordneten, die an diesem Tag einen erfolgreichen Vorschlag hatten), dass diese Vorschläge in ein Gesetzesentwurf umgewandelt werden. Nach dem der Entwurf fertig ist, muss dieser nochmals zur Abstimmung dem Bürgerrat vorgelegt werden. Wenn auch diese Abstimmung durch geht, so wird der Entwurf dem SCSA vorgelegt zur Verifizierung. Erst wenn die Verifizierung erfolgreich war, wird das Gesetz öffentlich und somit gültig gemacht.

    Bei einem Vorschlag kann es sich entweder um eine Entfernung, Veränderung oder das neue Hinzufügen eines Gesetzes handeln.


    Parteigründung

    Jeder Bürger hat das Recht eine Partei zu gründen. Dabei wird folgendes benötigt: ein Wahlprogramm, ein Partei-Konzept (wofür steht die Partei), mindestens 5 Parteimitglieder (alle müssen mindestens 18 sein), ein Vorsitzender für die Partei, sowie ein Prüfgeld in Höhe von $3000 (kann variieren) die dem SCSA vor der Bewerbung überwiesen werden muss.

    Nach dem die Voraussetzungen erfüllt sind, muss eine Bewerbung hier im Forum eingereicht werden. Danach wird sich ein SCSA Mitarbeiter um die Prüfung kümmern. Sollte die Prüfung abgeschlossen sein, so ist die Partei entweder angenommen und ist bei der nächsten Wahl auf den Stimmzetteln oder abgelehnt und die Partei wird nicht weiter beachtet.

    Grundsätzliche erlauben wir alle Seiten, auch extremistische. Wir bitten euch jedoch - solltet ihr eine rechtsextremistische Partei gründen wollen - einen Gang runter zu schalten und nicht zu nationalsozialistisch zu sein. In den Regeln steht, dass es nur "in gewisser Maßen" erlaubt ist. Haltet euch zurück und seid keine absoluten Nazis, sonst sehen wir uns gezwungen, server-rechtliche Konsequenzen einzuleiten.